Katharina Hettler

Coaching & Körpertherapie/Massage

Über mich

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  • Paartherapie

  • Einzelcoaching bei Beziehungsproblemen

  • Familientherapie im Mehrpersonensetting

  • Workshops und Seminare für Kleingruppen

  • Stressregulation

  • Trennungsverarbeitung

  • Coaching in schweren Lebenskrisen

  • Trauerbegleitung

  • Körperunterstützende Behandlung bei Chronic Fatigue Syndrom, Long-und Post Covid Syndrom, Angststörungen und Traumafolgesymptomen

  • Achtsame Massage

Meine wichtigsten Weiterbildungen: 

2002 Master of Arts in Counselling Kernthemen: Personzentrierte Beratung nach Rogers, Systemische Therapie, Verhaltenstherapie, Sozialrechtliche Beratung

2012 Psychoanalytische Paar- und Sexualtherapie-Weiterbildung, Kernthemen: Paardynamik, Katathymes Bilderleben,

Heidelberg Psychoanalytisches Institut: Riehl-Emde und Cierpka

2017 Körperorientierte Psychotherapie-Weiterbildung, Kernthemen: Frühe Bindungsstörungen, Traumafolgen,

Erpolzheim, Institut für Psychotherapie und Stressmanagement Peter und Jaya Herbst

2022 Massage nach Leder & von Kalckreuth,

Touch Life, Institut Mühltal bei Darmstadt (in Ausbildung)

Katharina Hettler - Kopie.jpg

Katharina Hettler

Dipl.Soz.Päd., Master of Arts in Counselling

            Systemische Paar-und Familientherapeutin

            Massage und Körpertherapeutin

 

Der Zusammenhang zwischen Emotion, Kognition und Körper fasziniert mich seit Beginn meiner therapeutischen Arbeit. 

Mich begeistert, wie leicht Erkenntnisse über das Zusammenspiel dieser Ebenen zu Autonomie und Selbstfreundschaft und daraus folgend zu größerer Beziehungsfreude führen.

Es bereitet mir eine tiefe Befriedigung, Menschen auf ihrem Weg in Gesundheit und Wohlbefinden zu begleiten.

 

Ich bin spezialisiert auf: 

 
 

Warum ganzheitliche Therapie?
Sie hilft:

  • in akuten Krisen: das Fühlen, Denken und Handeln wieder in Kongruenz zu bringen

  • bei Anzeichen von Negativität, Abwertung oder Rückzug: die Kommunikation des Wesentlichen zu erlernen

  • bei Destruktivität in Beziehungen, sich in Selbstfreundschaft, Selbstparteilichkeit zu üben und gleichzeitig dem anderen in Respekt zu begegnen

  • bei Stagnation und Entscheidungsangst Muster zu erkennen, diese zu prüfen und das Verhaltensrepertoire bewusst  zu erweitern

  • Stressfolgeerkrankungen und belastende Lebensphasen in Annahme und Fürsorge zu begegnen

  • bei Mutlosigkeit und Resignation, Linderung zu erfahren

 

Psychotherapeutische Beratungsarbeit                

 


 

Paar- und Familienprobleme entstehen in natürlichen Übergangssituationen, die lebensphasenspezifisch sind,

aber auch wenn ein Partner oder ein Familienmitglied sich in unerwarteter Weise stark verändert. Gelegentlich ist man selbst diese verändernde Kraft, ohne dies zu bemerken.

Als Systemikerin arbeite ich mit der Grundannahme, dass wir in Abhängigkeit von Bindungen zu anderen Menschen in einem sogenannten Netzwerk leben. Nicht zufällig bilden sich spezifische Verhaltensweisen mehr aus, als andere, wenn wir mit einem bestimmten Menschen viel Zeit verbringen oder bestimmten Personengruppen langjährig zugehören.

 

Aber wir entwickeln uns fortwährend weiter.

Sich die Frage zu stellen, zusammen bleiben oder sich besser trennen? bedeutet deshalb auch, dass Sie den Einstieg in einen neuen bewussten und freigestalteten Lebensabschnitt suchen. Deshalb lohnt es sich, Spannungen und Zurückweisungen nicht einfach nur auszuhalten, sondern sich ihnen mit Interesse und Neugier zuzuwenden, um diese Impulse für sich und möglichst auch für die Partnerschaft und die Familie positiv nutzbar zu machen.

Als Paarberaterin ermutige ich Sie zur Selbsterforschung und zur Kommunikation des Wesentlichen. Ich begleite Sie in der Erprobung neuer Verhaltensweisen und achte auf die Einhaltung von Respekt und Würde in diesem Prozess.

Im Einzelcoaching bestimmen Sie, als Klientin oder Klient, Themen und Ziele selbstverantwortlich. Ihrer Persönlichkeit entsprechend biete ich durch mein Zuhören, durch Fragen, die zu Selbstevaluation anregen, mit Aufstellungsarbeit, Arbeit mit Träumen oder Katathymem Bilderleben intensive Reflexion an. Ich unterstütze Sie in einem tieferen Verständnis ihrer selbst und biete einen geschützten Raum für den Ausdruck ihrer Gedanken und Emotionen.


In Familiensettings binde ich Jugendliche und junge Erwachsene ab dem Alter von 12 Jahren ein. 
Ich verfüge über 25 Jahre Berufserfahrung im Rahmen meiner Tätigkeit als Ehe-, Familien- und Lebensberaterin in einer Schwangerenberatungsstelle, sowie über sieben Jahre freiberuflicher Tätigkeit als Therapeutin, Moderatorin und Referentin. 

 

 

Körperarbeit/Massage        

 

 

 

Stress, Angst und Trauer hinterlassen im Lauf unseres Lebens spezifische Erinnerungsspuren in unserem Körper. Tatsächlich können Faszienverklebungen und Muskelverspannungen nicht nur schmerzen, sondern auch psychologische Entwicklungsprozesse erschweren, indem sie uns in emotions-typische Körperhaltungen wie eingefrieren. Dann sitzt uns etwas im Nacken, haben wir uns für etwas krumm gemacht, ist uns das Herz eng geworden, zwingt uns etwas in die Knie,-obwohl es doch inzwischen anders sein könnte.

In dem Vertrauen auf die Weisheit des Körpers, laden achtsame Berührungen von jeher dazu ein, sich alten, gelegentlich traumatischen Emotionen aus unserer Geschichte, nicht ausschließlich kognitiv, sondern spürend zuzuwenden.

Deshalb ist die Entscheidung zur Fürsorge und nicht die genaue Kenntnis einer verstörenden Erfahrung, Voraussetzung für die Wirksamkeit.

Durch Berührungen laden wir den Körper ein, loszulassen und zu entspannen und so kommt auch der Geist zu Ruhe und Entspannung. Aus der Ruhe kann Neues entstehen.

In dem Wissen darum, dass der menschliche Körper darauf ausgerichtet ist, sich immer wieder selbst in Balance zu bringen, arbeite ich mit achtsamer Massage, Ausstreichungen, Haltegriffen und sanftem Ausklopfen. So werden dem Körper neue Impulse angeboten.  Die Verarbeitung von Eindrücken und Erlebnissen wird angeregt, nicht erzwungen. Mentale Entwicklungsprozesse werden durch die Behandlung in Bewegung gesetzt: 

Wohl-Sein steht im Vordergrund. 

Ergänzend zur Behandlung schlage ich Ihnen Atemübungen, Lagerungen und bewährte Übungen aus den Traditionen des Yoga und Qi Gong, aus Trauma-und Schmerztherapie vor, die Sie zuhause in Ihren Alltag integrieren können, wenn Sie möchten.

Die Behandlung kann Ihnen gesundheitlich sehr gut tun, sie ersetzt jedoch nicht den Gang zum Arzt. Sie versteht sich als komplementär zu Schulmedizin und kassenärztlich, finanzierter Psychotherapie.

Meine Körperorientierte Psychotherapieweiterbildung nach Herbst, wird durch die TouchLife Massage-Ausbildung (Zertifikat 3/2023), sowie durch meine langjährige Meditations-, Yoga- und Qi Gong- Praxis ergänzt.

    Workshops und Seminare                  


 

 

 

Die Art, wie wir uns selbst sehen ist sehr abhängig von Rückmeldungen und Resonanzen der Menschen mit denen wir eng zusammenleben.

In Seminargruppen haben wir die Möglichkeit uns ohne den Erwartungsdruck unserer nahen Menschen zu erleben und können oft etwas leichter ins Experimentieren kommen, ohne uns gleich auf eine Verhaltensänderung festzulegen.

Ich arbeite in Gruppen von 8-10 Personen zu den Themen:

  • Stressregulation 

  • Paarbeziehung und Sexualität 

  • Getrennte Elternschaft 

  • Frühe Bindungsstörungen

  • Emotionscoaching

Händchen halten
Handmassage
im-zen-hat-enso-also-diese.png
Group Discussion_edited.jpg
im-zen-hat-enso-also-diese.png
im-zen-hat-enso-also-diese_edited.png
 

Danke für die Nachricht!

 

Kontaktinformationen

Adresse

Speckweg 148

Eingang Hessische Straße

68305 Mannheim Käfertal

Telefon

+49  178 661 5671

E-Mail
20220404_154207_edited.jpg
20220518_092042.jpg

„Das Gehirn ist in erster Linie ein Filterorgan, nicht so sehr ein Speicherorgan.

Es kann natürlich auch speichern, aber in erster Linie schützt es uns vor der Überflutung an Informationen und lässt nur willkommene Neuerfahrungen hinein. Das was eine willkommene Neuerfahrung ist, kann der Mensch immer nur selbst in seinem Inneren bestimmen. Wenn er Zugang dazu hat, dann sind Lernprozesse leicht, machen Spaß und sind nachhaltig erfolgreich. Wenn er keinen Zugang dazu hat, funktionieren sie nicht.“
 

Dr. Gerhard Huhn, Gehirnforscher